Bitte den Werbeblocker für eine fehlerfreie Darstellung abschalten.

Wenn euch das Projekt gefällt und ihr es unterstützen wollt: Jede noch so kleine Spende hilft

PayPal Logo

Sonntag, 28. Februar 2010

Heftiger Sturm

der Sturm dauert nun schon seit gestern an, dadurch bin ich gezwungen im Haus zu bleiben, da es einfach zu gefährlich ist, sich im Bereich der Bäume aufzuhalten. Die üblichen "Hunderunden" drehe ich über die offenen Felder. Immer wieder höre ich dabei die heftigen Geräusche von brechendem Holz.

Auf meinem Kurzwelle-Funkgerät höre ich von den heftigen Auswirkungen im Rest von Frankreich und im angrenzenden Deutschland.
Dieser Sturm / Orkan ist also ein typischer Fall, für einen Selbstversorger, da ruckzuck die ganze Infrastruktur gestört ist und eine Vorratshaltung unbedingt in jeden Haushalt gehört.

Heute ist also Lesetag und so lese ich ein Buch, welches ich vor kurzem geschenkt bekommen habe:



Die Geschichte spielt in meiner alten Heimat "Baden"

Samstag, 27. Februar 2010

Arbeiten


Heute morgen habe ich nach dem Frühstück mit der Einlagerung der mitgebrachten Ziegel begonnen. Vor dem stapeln habe ich auch gleich die gröbsten Verschmutzungen mit einer Bürste beseitigt. Nun lagert also der 1. Stapel an einem meiner Sitzplätze.

Zum ersten Mal in diesem Jahr konnte ich mein Mittagsessen in der wärmenden Sonne auf der Terrasse geniessen. Der letzte Schneerest schmolz langsam dahin.

Beim anschließenden Kaffee zog dann plötzlich ein heftiger Sturm auf, der mich umgehend ins Haus trieb.

Eine Stunde später, war aus dem Sturm ein heftiger Orkan geworden, der immer wieder krachend, Bäume entwurzelte. Somit war die geplante Arbeit im Aussenbereich nicht mehr durchführbar.

Freitag, 26. Februar 2010

Ziegel und mehr



Heute habe habe ich nun die erste Ladung Ziegel zu meinem Refugium gefahren.
In meinen Anhänger passen exakt 220 Ziegel. Die restlichen 780 Ziegel fahre ich dann in den nächsten Wochen zu ihrem neuen Einbauort.

Bei der Baustelle des "Abbruchhauses" habe ich beim abtragen der Dachbalken einen "Schatz" auf dem Nachbaranwesen lagern sehen. Es handelt sich dabei um drei holzbefeuerte Badeöfen, sowie einen alten Wäschezuber und eine große Zinkbadewanne. Nach Rücksprache mit der Hausbesitzerin bin ich nun auch zukünftiger Besitzer eines alten Badeofens. Bei dem Rest muß ich mich noch gedulden.

Mittwoch, 24. Februar 2010

Weitere Arbeiten am Fachwerkhaus

Heute habe ich dann mit der Entfernung der Dachlatten angefangen, die mein Arbeitspartner sogleich auch von den Nägeln befreite. Nun werden diese beim Neubau einer Pergola ihre Verwendung finden.
Jetzt steht also der marode Dachstuhl ohne Verstrebungen da. Somit beginnt morgen der nächste etwas heikle Arbeitsabschnitt- die Entfernung der Sparren und letztendlich die Entfernung der Tragebalken. Anschließend wartet dann die Giebel-Aussenwand auf ihren Abriss.

Feierabend für Heute.

Dienstag, 23. Februar 2010

Fertig


Nachdem es nun heute nur noch leicht nieselte, habe ich die andere Dachhälfte abgedeckt und die Ziegel dann mit einer Rutsche auf den Erdboden befördert, wo sie dann mein Arbeitspartner zum Lagerort brachte. Nun warten also ~3,3t Ziegel auf den Abtransport zu meinem 120Km entfernten Hexenhaus. Die ganze Kletterei war wirklich sehr gefährlich, da einige Dachlatten und Sparren sehr morsch sind. Trotz aller Vorsicht, bin ich doch einmal durchgebrochen, so das sich die Verletzungen auf auf blutige Schienbeine und geprellte Kniegelenke beschränken. Die nächsten Tage, muß ich es etwas ruhiger angehen.

Freitag, 19. Februar 2010

Arbeiten am Abbruchhaus





Da es heute heftig regnet, ist nun vorerst Arbeitspause. Die strapazierten Knochen freuen sich auf diese Erholungspause.

Gestern konnten wir die letzten Reste des alten Sandstein-Pflasterbodens entfernen.
Nun warten 30qm historischer Pflasterbelag auf einen Abnehmer.

Arbeiten am Dach waren wegen der Schneeschicht immer noch nicht möglich.

Donnerstag, 18. Februar 2010

Link für "Holzfäller"

Für einige von uns fängt ja in der nächsten Zeit wieder die jährliche Brennholzproduktion an.

Hier ein PDF- über die richtige "Fälltechnik":

http://www.faz-mattenhof.de/fileadmin/faz/pdf/Merkblatt_Faellung_2.pdf

Sonntag, 14. Februar 2010

Aus der Reihe: Gegenstände meiner Lebensweise


In den letzten Monaten ständig im Einsatz und seit über 25 Jahren immer zuverlässig:

Meine "Sorels Winterstiefel". Damals als ich sie mir für meine Schlittenhunde-Touren kaufte, gab es nur dieses eine Modell. Heute gibt es verschiedene Modelle auch für Kinder. Übrigens gibt es billige Nachbauten, die aber nicht annähernd diese Qualität haben. Das Unterteil ist aus Kautschuk. Das Oberteil ist aus Leder, welches zwischendurch immer wieder gefettet werden sollte. Das herausnehmbare Innefutter ist aus Filz, welches mit einem Plüschrand versehen ist, um ein Eindringen des Schnees zu verhindern. Dieses Innenteil ist auch einzeln erhältlich. Für mich gibt es keinen robusteren, wärmeren und wasserdichter Winterschuh.

Sorels gibt es z.B. hier:

Freitag, 12. Februar 2010

Arbeiten im Abbruchhaus

Nachdem die Schneemenge von Tag zu Tag höher wird, haben wir uns gestern entschlossen, den Hauptbalken der Stalldecke mit einem Spriess abzustützen. Durch die fehlenden Ziegel liegt jetzt doch einiges an Gewicht auf der maroden Lehmdecke und die Einsturzgefahr ist jetzt möglicher als zuvor. Anschliessend haben wir weiter den Pflasterboden entfernt und zwischengelagert. Jetzt gilt es nur noch mögliche Käufer für den "antiken" Boden zu finden.

Mittwoch, 10. Februar 2010

Arbeiten am Abbruchhaus

Nachdem es wetterbedingt wieder nicht möglich war auf dem Dach zu arbeiten, haben wir heute damit begonnen, daß Sandsteinpflaster im Stall zu entfernen. Bei dem Pflaster handelt es sich um das original Pflaster (18.Jahrhundert) aus rotem Sandstein, welches nur auf 5 Seiten bearbeitet ist.

Jetzt ist erst mal Feierabend. Die Knochenarbeit schlaucht enorm- Man(n) ist doch keine zwanzig mehr.

Dienstag, 9. Februar 2010

Amateurfunk hören - mit dem PC

Irland-Wolfie beschäftigt sich zurzeit mit dem Thema Amateurfunk. Auch ich bin schon seit frühster Jugend dem "Funk-Bazillus" verfallen. In meiner Freizeit höre ich öfters in die diversen Bänder. Hier nun eine Möglichkeit für Interessierte, sich mit "Kurzwelle" zu befassen, ohne eine aufwändige Anlage besitzen zu müssen. Es langt ein Internetanschluss und ein PC.

Die Anleitung dazu:



Der Link zum Online-Empfänger

Viel Spass beim zuhören. Übrigens erfodert es am Anfang etwas Geduld, um den Sender richtig abzustimmen.

Arbeiten am Abbruchhaus

Da es nun wieder schneit, ist Arbeit auf dem maroden Dach im Augenblick nicht möglich. Nun kann ich mir Gedanken machen, wie ich nach vollendeter Arbeit, die ~3,5t-Dachziegel, kostengünstig und unbeschädigt, über eine Fahrtstrecke von 120Km, zu meinem "Hexenhaus" transportiert bekomme.
Übrigens fehlen mir auf jeden Fall noch 350 Dachziegel, um mein Dach komplett neu einzudecken.

Freitag, 5. Februar 2010

Tag Nr.2 am Abbruchhaus





Heute kam leider die angekündigte Regenfront während unserer Abdeckarbeit an, so das wir die Arbeit im Aussenbereich abbrechen mussten. Die Arbeit auf der 2. Dachhälfte ist sehr anstrengend, da die Balken recht marode sind und der Fußboden, bestehend aus Lehmwickel auch kaum mehr tragfähig ist. Die ständige Konzentration stresst dann doch sehr.
Bei den Innenarbeiten habe ich dann zwei Schätze entdeckt:




  1. eine alte Bettflasche aus Zinkblech
  2. Einen alten Wäschestampfer

Donnerstag, 4. Februar 2010

Arbeiten am Abbruchhaus





Heute haben wir mit dem abdecken des Daches begonnen. Zunächst haben wir uns aus alten Fussbodendielen ein Rutsche gebaut, die zur Vereinfachung des "Ziegeltransportes" vom Dachstuhl dienen soll. Danach haben wir zunächst die Regenrinnen entfernt und dann mit dem Abtragen der Ziegel begonnen. Dieses ist ohne "Schrägaufzug" eine echte Knochenarbeit, zumal die Dachsparren und einige Dachlatten nicht mehr so vertrauenserweckend sind. Wir haben bis "Feierabend" auch eine Dachhälfte abgedeckt bekommen. Morgen geht es dann mit der anderen Hälfte weiter, was etwas schwierig sein wird, da wir nicht auf das Nachbargrundstück können. Irgendwie, müssen die Ziegel über den Inneraum transportiert werden. Auf jeden Fall, war heute frühlingshaftes Wetter, was die Arbeit doch erleichtert hat. Bilder von der abgedeckten Dachhälfte folgen morgen. Es war einfach schon zu dunkel.

Mittwoch, 3. Februar 2010

Neues vom Abbruchhaus

So, heute konnten wir endlich in das Fachwerkhaus um mit der Entkernung anzufangen. Ende Februar soll die Abrissbirne anrücken. Leider fanden sich nicht so viele Schätze im Inneren, wie ich mir erhofft hatte. Das Haus wurde innen vor ein paar Jahren komplett saniert, so das keine "Schätze" mehr zu finden sind. In einer Ecke der Scheune habe ich dann doch noch etwas entdeckt:
ein alter Wäschestampfer und eine verzinkte Bettflasche. Beides in sehr gutem Zustand. Im Stall gibt es noch einen Futtertrog aus Sandstein- diesen werde ich auch noch bergen. Morgen geht es dann mit dem Abdecken des Daches los. Es sind ungefähr 110m2 Ziegel die abgedeckt werden müssen. Hoffentlich ist das Wetter nicht so sehr stürmisch und nass, sonst wird es recht abenteuerlich werden.

Spendenaktion

Heute hat mich die 2. Spende in diesem Jahr erreicht. Damit sind es bisher 25 Spender.
Ich sage nochmal vielen Dank für die Unterstützung von "Wuehlmausland"
.
 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.