Bitte den Werbeblocker für eine fehlerfreie Darstellung abschalten.

Wenn euch das Projekt gefällt und ihr es unterstützen wollt: Jede noch so kleine Spende hilft

PayPal Logo

Samstag, 29. Januar 2011

Überraschung

Bei der morgendlichen Hunderunde ist mir starker Benzingeruch im Bereich des Aufsitzmähers aufgefallen.
Der erste Blick unter die Motorabdeckung brachte auch gleich die Geruchsquelle an den Tag. Der Benzinschlauch war stark angenagt. Die Kotspuren diagnostizierten auch gleich den Schädling- Eine Maus.
Diese wollte wohl die Textilummantelung des Treibstoffschlauches zum Nestbau verwenden. Dumm nur, daß ich den Treibstoff mit 10l Benzin betankt hatte und so einiges im Boden versickert ist. Größere Umweltschäden wurden dank eisiger Temperaturen und damit der Vereisung der Leckage verhindert.
Mit Mitteln meines Ersatzteilfundus habe ich dann eine neue Leitung angefertigt und diese mit einem Spiralschlauch geschützt.
Sollte "Maus" Geschmack an dem Spiralschlauch finden, werde ich wohl aus Edelstahlfliegen-Gitter einen Schutz anfertigen.
Das Leben im Wald ist wirklich immer wieder für neue Überraschungen gut

Kommentare:

  1. nun bei mir schaut regelmäßig ein mader nach dem "rechten"! nett diese kleinen unanehmlichkeiten.

    der aufsitzrasenmäher ist sicher eine große erleichterung und man kann ihn vielfälltig einsetzen sicher wird es den einen oder anderen geben der jetzt nörgelt, nur kann sich nicht jeder ein rückepferd oder ähnliches halten, ich kenne keinen der autark lebt, der nicht das eine oder andere gerät betreibt mit motor.

    viel spass

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.