Bitte den Werbeblocker für eine fehlerfreie Darstellung abschalten.

Wenn euch das Projekt gefällt und ihr es unterstützen wollt: Jede noch so kleine Spende hilft

PayPal Logo

Mittwoch, 23. November 2011

Verschwendung

Ich mache mir Gedanken über meine Komposttoilette und dann werde ich auf folgenden Link aufmerksam gemacht.

http://www.i-love-water.com/#/de/de/showroom/presenter

Wenn ich die Größe des Badezimmers mit meiner Wohnfläche vergleiche....................... fehlen mir die Worte.

Bei Stromausfall gibt es dann wohl kein Toilettenpapier in Griffweite.

Kommentare:

  1. geberit! ein system zumindestens im rohrleitungsbau zum heulen, keine din mase! fast unmöglich übergänge zu bekommen wenn es sich um ältere systeme handelt!
    und nun wieviel wasser darf man verschwenden!
    leider glauben viele, wenn man eine spartaste am wc hat oder ein gewicht benutzt dann spart man wasser, doch weit gefehlt, denn mit weniger wasser kommt unser ausscheidungsprodukt im öffentlichen kanal nicht weit. - die folge, der kanalbetreiber muß spülen und dazu braucht er sehr viel wasser, - , und die brühe ist schwieriger aufzubereiten, - , die folge die kosten werden umgelegt auf das wasser! nicht umsonst sind die abwassergebühren so rasant gestiegen!
    die alternative so wie es rüdiger uns vormacht komposttoilette oder eine eigene naturteichkläranlage!

    AntwortenLöschen
  2. alles anders machen wollen aber bitte mit DIN normen- was ist denn das?
    und nochwas, wasser kann man weder verbrauchen noch verschwenden - wasser ist immer da und wird weder weniger noch mehr - verschmutzen kann man es, ok, aber wasser "sparen" hilft da nix, wenn schon dann verschnutzung sparen
    ich habe einen klaerteich und lasse das wasser aus meinem 60 meter tiefen brunnen oft den ganzen tag laufen um den kreislauf zu unterstuetzen. kompost entsteht von allein von meinen tieren und wird zur biogasproduktion verwendet

    AntwortenLöschen

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.