Bitte den Werbeblocker für eine fehlerfreie Darstellung abschalten.

Wenn euch das Projekt gefällt und ihr es unterstützen wollt: Jede noch so kleine Spende hilft

PayPal Logo

Montag, 29. März 2010

Lesermail

Heute hat mich folgende eMail von Ute. S aus Bremen erreicht. Ich möchte diese meinen übrigen Lesern nicht vorenthalten.

Zitat Anfang: "Ich Grüße dich Rüdiger,

jetzt ist ja das Wetter besser und du kannst wieder wühlen...klingt alles etwas verrückt und weltfremd für mich was du bzw,ihr da euch beweisen müßt, was schon längst bewiesen ist. Für mich ist es weniger erstrebenswert mich zurück zu entwickeln, vielmehr bewusst und sinnvoll sich mit den Gegebenheiten auseinanderzusetzen...ich habe mir genug bewiesen was mir sinnvoller erscheint. Was ich aber nicht verstehe ist das du es nicht für erstrebenswert hälst deine Bedürfnisse einfach zu tun. Nein du fragst nach Spenden. Sorry das finde ich abartig. Mach doch dein Ding nur halt nicht die Hand auf! Das finde ich unmöglich!!!.................

Zitat Ende.

Ich habe mir lange überlegt, darauf zu antworten. Ich werde es nicht tun, da so eine Argumentation nur von "Jemand" kommen kann, der in sicherer, HartzIV gestützter Umgebung lebt und somit eine angestrebte SV-Lebensweise nicht verstehen kann und wird.
Hauptsache der Strom kommt aus der Steckdose.......



So und nun bin ich auf weitere Kommentare gespannt.


Kommentare:

  1. Hi Ruediger,

    oh je...zurück zu entwickeln ? Wer ist denn weiterentwickelt ? Mich haben Sie hier auch als Spinner abgetan, dann war das Trinkwasser fuer ne Woche weg - und wer hat fuer die gefiltert ? Ich Idiot. Ich denke, nicht antworten ist auch eine Antwort.

    Slan,
    Wolfi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Rüdiger,

    was ich immer nicht verstehe, ist das Argument, man sei "weltfremd". Pft, für mich gibt es nichts, was näher an der Realität ist, als SV mit all ihren Aspekten.

    "Weltfremd" ist es, sich alles von irgendwelchen Industriegiganten unter Ausbeutung von Ressourcen und Menschen auf dem goldenen Tellerchen servieren zu lassen.

    Ne kleine Anschubsfinanzierung ist doch nichts Böses. Mein Gott, sie muss ja nichts geben, wenn sie es doof findet.

    Ich hatte auch schon unter so netten Kommentaren zu leiden. Die Leute haben einfach nix besseres zu tun, wie's scheint.
    Versuch, es einfach abzuhaken und Dir nichts vermiesen zu lassen. Sch... drauf!

    Liebe Grüsse
    von Bettina

    AntwortenLöschen
  3. nun rüdiger,
    was soll man da schon sagen, - ! nun ich vermute, daß die betreffende person nicht deinen ganzen blog gelesen hat! sie wird nur etwas von selbstversorgung und dem spendenaufruf gelesen haben. wie du weißt, plane ich ja auch sowas in der art wie du, doch der finanzbedarf den ich für die ersten drei jahre ermittelt habe ist erschreckend hoch, und schnell sind ann die reserven weg. ich finde nichts anrühiges um eine spende entgegenzunehmen in deiner situation, weil du ja auch angeboten hast den spendern dein refugium näher zu bringen.
    wenn du in deutschland ein haus ausschlachtest um an baurohstoffe heranzukommen, also echte nachhaltigkeit ausübst, kannst du nicht zur gleichen zeit die aussaat bewerkstelligen. wenn mann nichts ernten kann, dann ist man gezwungen irgendwo einzukaufen und dafür benötigt man geld. es gibt menschen die haben soviel davon, die merken nichtmal wenn ein anderer gar nichts hat. die kapitalistische welt hat sich von der der natur soweit entfernt, das die entfremdung der kapitalisten viel gefährlicher ist als jeder klimawandel! ein weiters manko ist, meiner meinung nach, das wir mittlerweile in einer kapitaldiktatur unter dem deckmantel der demokratie leben, - und wenn die kapitalisten sich von der natur entfremdet haben, dann mach es ihnen auch nichts aus, sie mit raubbau zu ruinieren, für einen kurzfristigen gewinn! eine weitere meinung von mir ist, das es eine priviligierte schar an mitläufern gibt, die mit freuden dieses koruppte system unterstützen! wenn wir alle mit der natur leben würden, was wir könnten, also auch als selbstversorger, zumindestens in einem möglichen bescheidenen rahmen (kleingärten), dann würde auch unser krankenstand sich von alleine reduzieren! also ich glaube an das was ihr (du) tust und drücke euch allen fest die daumen! für den weiteren rückbau wünsche ich dir die nötige kraft und das maximum an baurohstoffen zum wiederverwenden in deinem refugium!

    lg buddha

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann nicht erkennen was falsch daran sein soll, sich gegenseitig zu helfen! Vergiss die Mail einfach. CS

    AntwortenLöschen
  5. Hi Rüdiger,
    vor einer Weile habe ich mit einem Freund , der auch ein (ganz anderes) Projekt anschieben möchte, aber dem es auch immer mal wieder an Kapital fehlt, über Deinen Blog gesprochen.

    Ich meinte, da er sich eh gerne mitteilt, aus seinem Leben erzählt und fotographiert, könnte er doch auch...
    das war sehr erhellend!

    Die meisten Leute durchlaufen da nämlich nacheinander ungefähr diese Phasen:

    -Wow! Warum bin ich nicht drauf gekommen
    -Urggs, dann müsst ich mich outen (dass ich pleite bin oder dass es doch nicht so doll läuft)
    -aber warum nicht...
    -hey, ist mir irgendwie doch zu peinlich, deshalb find ich das jetzt mindestens umständlich und deshalb
    -bin ich jetzt neidisch und sauer

    ...

    ich finde, freundlich, und keineswegs penetrant, um Geld zu fragen, ist schon ok.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Viel tolles Lob für dich was ich so lese.

    Werden andere Kommentare zensiert? Da hinterlässt Wühlmausland keinen guten Eindruck. Das ist noch vorsichtig ausgedrückt.

    Geh zur Bank oder arbeiten, wie alle anderen auch, aber bettele nicht. Es gibt immer Leute, die darauf hereinfallen.

    AntwortenLöschen
  7. @anonym

    das mit dem lesen ist wohl nicht ihre sache! vielleicht sollte man den ganzen blog erstmal lesen, bevor man so einen schwachsinn vom stapel läßt! ein unwetter zerstörte im letzten jahr sein refugium! somit ist er gezwungen das zu ersetzen was das unwetter zerstört hat! wenn er deshalb ein haus abbaut um dort sich die notwendigen ziegel zu besorgen balken und was er sonst noch brauchbares findet, dann arbeitet er also ihrer meinung nach nicht. ich vermute sie haben nie richtig gearbeitet, denn das was rüdiger dort macht ist ein knochenjob! desweiteren hat seine alte arbeitgeberin die ihn als saisonarbeiter beschäfftigte, ihren betrieb eingestellt! somit war plötzlich die einnahmequelle mit der er seine finaziellen verpflichtungen deckte versiegt! soweit ich es beurteilen kann arbeitet rüdiger weit mehr, als irgendeiner, vor allem denen die meinen er solle arbeiten gehen, man muß erstmal einen job bekommen. sie tun ja gerade so als wäre der rückbau keine arbeit und sie stellen ihn als faul hin, was er nicht ist! nur weil sie zu feige sind so zu leben und ein risiko einzugehen. vielleicht sollten sie mal ihr leben überdenken, vielleicht können sie dann ihr ebenbild im spiegel nicht mehr ertragen! sehr mutig als anonym zu posten!

    Erst wenn der letzte Baum gerodet,
    der letzte Fluss vergiftet,
    der letzte Fisch gefangen,
    werdet ihr feststellen,
    dass man Geld nicht essen kann!

    Erst wenn das letzte Wunder erklärt,
    die letzte Liebe erloschen,
    der letzte Glaube verloren ist,
    werden die Menschen feststellen,
    dass man ohne Gefühl nicht leben kann.
    Schwanenherz

    Erst wenn der Mensch erkennt,
    dass die Nächstenliebe unter uns,
    auch an der Natur angewandt werden muss,
    dann wird der Mensch erkennen,
    dass er zu sorglos war!

    (Weissagung der Cree)
    vom Schamane und Häuptling Schwanenherz

    lg buddha

    AntwortenLöschen
  8. Na "Betteln" ist wohl nicht meine Art. Die Idee mit der Spendenaktion kam von "Gleichgesinnten".
    So etwas nennt sich "Soziales Netzwerk" und funktioniert sogar alleine über das Internet.
    Zensur gibt es in meinem Blog nicht.
    Auch glaube ich nicht, daß "Wuehlmausland" auf irgendeine Art schlecht beurteilt wird.Viele kennen mich persönlich, da sie mich besucht haben.

    Nun liebe Ute wünsche ich dir einen schönen Abend :-)
    Lasse deinen Frust woanders aus und versuche es mit einer Meditation.

    AntwortenLöschen
  9. Wie doof ist das denn. Leben und leben lassen. Seit einigen Wochen besuche ich diese Seite, mehr oder weniger, nur weil manche Dinge nicht so sind wie ich sie mir in meiner kleinen Legowelt wünschte kann ich doch nicht so urteilen. Meine persönliche Selbstversorgung sieht ganz anders aus, aber ich hab nicht mal 10% von meinen Vorstellungen realisiert. Ich lerne aus solchen Blogs und suche mir meine Welt zusammen. Das kann doch jeder machen ohne den anderen zu zerreißen.

    AntwortenLöschen
  10. Hi Rüdiger, bin eben aus Zufall über deinen Blog gestolpert, habe alles gelesen - auch die Statements im Selbstversorgerforum dazu. Ich kann nur sagen....zieh dein Ding durch und lass dich nicht von irgendwelchen missgünstigen Neidhammeln und Nullcheckern deren Selbstversorgerleben sich üblicherweise hinter der Tastatur ihres PCs abspielt, beirren. Dein Durchhaltevermögen unter widrigsten Umständen, sollte Maßstab sein für künftige Selbstversorger.

    Gruß Joe

    AntwortenLöschen
  11. Lese auch gerne dein Blog und finde gut wie du deinen Lebenswunsch umsetzt- mach weiter so !

    AntwortenLöschen
  12. Geschrieben von Kentra:

    Ich finde es sehr mutig in einer Situation in der man nicht mehr alleine klar kommt um Hilfe zu bitten. Toll wenn es dann sogar Menschen gibt, die selbstlos helfen.

    Im Moment bin auch ich auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen. Im Moment noch "nur" auf Emotionale Unterstützung meiner Familie und Freunde. Aber ich kann mir vorstellen, dass es in Zukunft auch finanziell sein könnte. Andersherum halte ich es genauso, dass ich jedem der mich braucht gebe was ich kann!

    Es ist ein wunderbares Gefühl nicht alleine zu sein.

    Speziell zu Rüdiger kann ich sagen, dass ich Ihn bewundere das er seinen Weg geht und die Hürden nimmt die sich Ihm stellen!

    Zitat: Geh zur Bank oder arbeiten, wie alle anderen auch, aber bettele nicht. Es gibt immer Leute, die darauf hereinfallen.
    Zur Bank zu gehen bedeutet nix anderes, als sich Geld zu leihen von Menschen die es haben und dafür Zinsen zu zahlen an Menschen die sie nicht brauchen. Das Bankensystem ist die größte Ausbeute die Größte Diktatur und die schlimmste Versklavung die sich eine Gruppe Menschen für den Rest der Welt ausgedacht hat.
    Betteln ist nebenbei gesagt nichts schlimmes. Es bedeutet einfach nur, das man sich etwas erbetet nach Hilfe fragt. Und ich zähle mich gerne zu den dummen Menschen die andere dabei Unterstützen erst recht wenn diese anderen dadurch weitestgehend von diesem System befreit werden können das wir als "Demokratie" untergejubelt bekommen! Ich beneide Rüdiger darum Selbstversorger zu sein. Und mein Streben hat ein ähnliches Ziel!
    Ich wünsche Dir alles Gute lieber Rüdiger und allen andern Menschen auch denen die noch in der "Matrix" leben und an falscher Wertvorstellung festhalten!

    ... so bedenkt bevor Ihr mit Steinen werft ob Ihr nie selbst auf Hilfe angewiesen seid!

    AntwortenLöschen
  13. hallo leute

    warum beschimpft ihr euch denn gegenseitig so heftig???
    ist das hier "aternative" contra "normale"...
    oder spendenspinner gegen hartz4penner oder was
    ganz aus der gesellschaft raus kann keiner, auch nicht mit kompostklo und fengshui~~~

    ich lebe ohne strom- und wasser- oder abanschluss, ohne zentralheizung und kuehlschrank
    ich baue mein jaus aus strohballen, kalk und lehm
    aber ich gehe auch jeden tag ins buero und verdiene als wirtschaftsinformatiker mein geld
    alles in irland
    wer sich dafuer interessiert kann sich ja gern mal mit mir in verbindung setzen
    andy.kupfer@gmail.com

    bis denn
    andy

    p.s.: natuerlich bin ich auch ein spinner aber ich versuche alle anderen so zu lassen wie sie sind und mache mein ding

    AntwortenLöschen
  14. Hej Ruediger


    Lange her das ich mich hier geäussert habe...dabei schaue ich schon seit Jahren immer wieder hier rein.
    Ich finde es gut dass Du Dein Projekt nicht aufgiebst (oder halt nicht aufgenben kannst so wie ich es verstanden habe).
    Du hast einen Weg eigeschlagen, denn nicht viele Menschen freiwillig gehen möchten, denn er ist zu "unbequem", bedeutet viel Arbeit und ist wenig anerkannt von der "Mittelschicht".
    Ich habe mitbekommen wie Du wirklich Gegendwind erlebt hast mit Deinem Unfall und versucht hast das Handtuch zu schmeissen bzw zu verkaufen.
    Wurde halt nicht draus.
    Sei´s drum.
    Ich sag Dir nur von meinem "Horizont" aus...mach weiter, geh Deinen Weg...denn letztendlich tun wir das alle...bis ...zum Ende.

    Ich hab von dir nämlich immer wieder mal Inspiration geholt...nein, nicht von Deinen Projekten, (denn da fehlt mir einfach das "Go") statt dessen davon dass Du selbst bei Gegenwind noch immer da bist und davon berichtest!

    Mach einfache weiter...das tu ich auch, denn...was bleibt uns Menschen denn letztendlich uebrig?

    Die Antwort auf die Frage weiss jede/r

    Gruss aus Rotterdam nach vierzehn Tag vor Anker

    Manfred alias Kap Horn

    PS Und ausserdem finde ich es gut dass Du keinen Alias hast, sondern der Ruediger bist!

    AntwortenLöschen

 

Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.